Frau schaut aus dem Fenster eines Holzhauses mit frisch gestrichener Fassade

Clara zeigt, wie’s geht: Holzverkleidung streichen

In dieser Kurzanleitung verrät dir Clara, eine begeisterte Heimwerkerin, wie sie die Verkleidung ihres Holzhauses in den Bergen nach einem strengen Winter streicht.

Das Leben in den Bergen bringt viele Vorteile mit sich: atemberaubende Aussichten, die Verbundenheit mit der Natur, viele schöne Wanderwege. Der einzige Nachteil? Das Wetter kann hier oben ziemlich extrem sein – angefangen bei starkem Regen und stürmischem Wind bis hin zu Schnee und Frost. 

Nach einem besonders strengen Winter habe ich festgestellt, dass die Holzverkleidung meines Hauses in Mitleidenschaft gezogen worden war. Ihre natürliche Schönheit war dahin, nachdem sie monatelang den unterschiedlichsten Wetterbedingungen getrotzt hatte. Es war also an der Zeit, sie zu streichen, um das Holz zu schützen und ihm seine natürliche Schönheit zurückzugeben.

Wenn du deine graue und ausgeblichene Holzverkleidung schützen musst, aber nicht weißt, wo du anfangen sollst, findest du hier die vier wichtigsten Dinge, die du fürs Streichen wissen solltest. 

Es ist gar nicht so schwer

Streichen mit einem Pinsel auf einer Holzfassade

Trotz der großen Fläche ist das Streichen deiner Holzverkleidung doch recht einfach. Entferne Schmutz mit einem Besen oder einer weichen Bürste. Fülle anschließend Löcher und Risse mit einem Holzspachtel. Schleife nach Trocknung der Spachtelmasse das Holz an, bürste es ab und decke alle Bereiche ab, die nicht gestrichen werden sollen.

Lass dir Zeit

Streichen einer Lasur mit einem Pinsel auf einer Holzfassade

Wie viel Zeit du zum Streichen deiner Holzverkleidung benötigst, hängt von der Fläche und der Trocknungszeit der Holzschutz-Lasur ab. Drei Tage solltest du einplanen. Einen für die Vorarbeiten, einen weiteren für den ersten Anstrich und einen für den zweiten. Wenn du diese Holzschutz-Lasur verwendest, kannst du beide Anstriche an nur einem Tag erledigen und musst deine Holzverkleidung erst wieder nach rund sieben Jahren streichen (je nach Wetterseite und der baulichen Konstruktion). Trage die Lasur mit einem weichen Flachpinsel in Maserrichtung auf. Schleife nach der Trocknung (ca. 4 Stunden) die Oberfläche mit Schleifvlies oder feinem -papier an und streiche ein zweites Mal.

Tipp: Für eine lange Lebensdauer deiner Holzverkleidung denke an konstruktiven Holzschutz!

Du benötigst nur ein Produkt

Dose Holzschutz-Lasur Plus von Xyladecor

Alles, was du brauchst, ist eine Holzlasur, die eine dauerhafte, hochwertige Oberfläche erzeugt und dein Holz vor UV-Licht und Nässe schützt. Ich habe die atmungsaktive Holzschutz-Lasur Plus von Xyladecor verwendet, weil sie nur minimalen Aufwand erfordert. Sie ist schon nach einer Stunde regenfest und – je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit – nach vier Stunden überstreichbar. Du kannst sie direkt auftragen – eine Grundierung ist nur bei neuem, unbehandeltem Holz nötig. Und sie betont die Maserung deiner Holzverkleidung, behält ihre Farbbrillanz lang anhaltend und blättert nicht ab. 

Mein Haus sieht jetzt wieder wunderschön aus. Der Aufwand fürs Streichen hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn jetzt ist die natürliche Schönheit meiner Holzverkleidung wiederhergestellt und ich kann die kommenden schönen Sommertage genießen. Außerdem ist es beruhigend zu wissen, dass das Holz gegen die wechselhaften Witterungsbedingungen der kommenden Jahre geschützt ist.